Win Win

Komödie, USA 2011, 106 min

Komödie mit einem warmherzigen, humorvollen Blick auf ganz unterschiedliche Charaktere, die auch die Tiefe und Zwischentöne menschlicher Beziehungen untersucht. Eine Balance aus Komik und Tragik.
Zuerst lernen wir Mike Flaherty (Paul Giamatti, OSCAR-nominiert) kennen. Einen erfolglosen, resignierten Anwalt. Um seine Familie zu unterstützen, tätigt er nebenbei ziemlich fragwürdige Geschäfte. Sein Herz macht ihm auch Probleme. In der Freizeit trainiert er ein Ringkampf-Team an der High School, das auch ständig versagt. Somit ist Mike permanent frustriert. Als er eines Tages nach Hause kommt, sitzt ein Junge vor seiner Tür. Kyle (Alex Shaffer) ist der Enkel seines Klienten Leo. Er teilt ihm mit, dass er fortan bei ihm leben möchte und sich weigert, wieder nach Hause zu gehen. Seine Mutter ist drogenabhängig und gerade in einer Entzugsklinik. Mike und seine Frau nehmen ihn auf und schließen ihn auch bald ins Herz. Nicht zuletzt, weil in Kyle ein Ringer-Ausnahmetalent steckt.
Als sich Mikes Stimmung gerade wieder gehoben hat und es so aussieht, als würde er gleich im doppelten Sinne erfolgreich sein, taucht plötzlich Kyles Mutter Cindy (Melanie Lipsky) wieder auf. Sie droht damit, alles platzen zu lassen.
McCarthy geht im Film dem heutigen Dilemma auf die Spur: Geht man, wenn es hart auf hart kommt, um zu überleben, auch über Leichen, oder bleibt man seinen Prinzipien treu?
Tom McCarthy ist in Hollywood vorwiegend als Schauspieler bekannt (»2012«). In seinen früheren Regie- und Drehbucharbeiten bewies er schon, dass er feinfühlige Geschichten sehr gut erzählen kann, z.B. »Oben«, »Ein Sommer in New York - The Visitor« und »The Station Agent«.
BSC