Darkest Hour

Science-Fiction/Thriller, USA 2011, 89 min

Fünf Freunde (u. a. Emile Hirsch, Olivia Thirlby, Rachel Taylor) wollten in Moskau eigentlich nur einen super Party-Urlaub verbringen. Doch in der russischen Metropole hat die dunkelste Stunde geschlagen. Plötzlich fällt der Strom aus und am Himmel gibt es merkwürdige Vorkommnisse. Die mysteriöse Bedrohung entpuppt sich als außerirdische Invasion. Doch die Aliens sind clever - sie sind unsichtbar für Menschen. Es sei denn, sie befinden sich in der Nähe von elektrischen Geräten, denn diese bringen sie wieder zum Laufen. Das ist die Chance für die Gruppe, die sich in den Untergrund geflüchtet hat und nun versucht zu überleben um den Aliens den Garaus zu machen. Denn alles, was diese wollen, ist die Energie der Erde - und löschen ganz nebenbei die Menschheit aus.
Alien-Invasionen sind schon eine Regelmäßigkeit für den Kinogänger. Doch »Darkest Hour« bietet Abwechslung, zumindest im Handlungsort. Wo sonst jede Spezies immer in den USA landet, dürfen wir hier einmal beobachten, wie Russland mit der Bedrohung umgeht. Die Produktion ist zwar amerikanisch, aber Timur Bekmambetov, der unter anderem auch für »Wächter der Nacht« und »Wanted« verantwortlich war, steckt hier dahinter. Abwechslungsreiche Alien-Bedrohung - in 3D!

Buch: Jon Spaihts, Leslie Bohem, M.T. Ahern

Regie: Chris Gorak

Darsteller: Emile Hirsch, Joel Kinnaman, Olivia Thirlby, Rachael Taylor, Max Minghella, Dato Baktadze, Jurij Kutsenko, Artur Smoljaninow

Kamera: Scott Kevan

Musik: Tyler Bates

Produktion: Regency Enterprises, Timur Bekmambetow, Tom Jacobson

Bundesstart: 29.12.2011

Start in Dresden: 29.12.2011

FSK: ab 12 Jahren