Karbid und Sauerampfer

Komödie, DDR 1963, 84 min

Im Sommer 1945 macht sich der Arbeiter Karl Blücher von Dresden nach Wittenberg auf den Weg, um dort Karbid zu beschaffen, der für die Wiederaufnahme der Produktion in einer zerstörten Fabrik erforderlich ist. Kalle hat einen Schwager in der Karbidbude. Außerdem ist er Vegetarier, kann sich also notfalls vom Sauerampfer am Wegesrand ernähren. Mit sieben Fässern macht sich Kalle auf den langen Rückweg. Mit einem Fass kommt er nach turbulenten Abenteuern in Dresden an.