The Big Short

Drama, USA 2015, 131 min

Wer schaut schon gerne Filme übers Geld machen? Broker sind langweilig, es sei denn, sie schnipsen so fies mit ihren Hosenträgern wie Michael Douglas in »Wallstreet 1« und »2«. Aber das ist lange her und die Finanzjungspunde von heute tragen eh Gürtel, wenn überhaupt.
»The Big Short« ist der Film zur Finanzkrise 2008, die mit der US-Immobilienkrise begann. 2005 scheint noch alles super zu laufen, starker Dollar, boomende Wirtschaft. Die Wall Street brummt, es wird tonnenweise Kohle gemacht. Nur ein einzelner Mann, der unkonventionelle Hedgefonds-Manager Michael Burry (Christian Bale) sieht mit klarem Blick die Immobilienblase: Er prophezeit deren Platzen schon in wenigen Jahren und den folgerichtigen Zusammenbruch der Weltwirtschaft. Burry gleicht Kassandra: Niemand will ihm Glauben schenken, als er vor der großen Katastrophe warnt. Darob verdrossen, entwickelt der Mann einen fiesen Plan, den „Big Short"". Mit massenhaften „Shortings"", Leerkäufen von Aktien großer Investmentbanken, will er das ganz große Geld machen. Dagobert Duck wäre begeistert. Burry beschließt, gemeinsam mit ein paar handverlesenen, cleveren und irgendwie irren Spekulanten, das System auszuknocken, um am Finanzwahnsinn wahnsinnig zu verdienen. Moral war sowieso gestern…
Adam McKay hat einen unterhaltsamen Finanzthriller nach dem Buch von Michael Lewis gedreht, der mit großen Namen und wilden Frisuren punktet. Brad Pitt sieht aus wie Robert Redford in seinen besten Jahren, nur besser, Ryan Gosling ist so brünett wie noch nie und Christian Bale hat stets dieses unterschwellige, leicht wahnsinnige Glitzern in den Augen, für das er seit »American Psycho« geliebt und gefürchtet wird.
Grit Dora

Buch: Adam McKay, Charles Randolph nach einem Buch von Michael Lewis

Regie: Adam McKay

Darsteller: Christian Bale, Brad Pitt, Ryan Gosling, Marisa Tomei, Steve Carell, Finn Wittrock

Kamera: Barry Ackroyd

Musik: Nicholas Britell

Produktion: Plan B Entertainment, Dede Gardner, Brad Pitt

Bundesstart: 14.01.2016

Start in Dresden: 14.01.2016

FSK: ab 6 Jahren