Wer ist Daddy?

Komödie, USA 2017

In der generischen US-Komödie »Wer ist Daddy?« versuchen zwei Söhne ihren totgeglaubten Vater zu finden und erfahren dabei eine Menge über ihre Mutter und das Leben.
Die ungleichen zweieiigen Zwillinge Kyle (Owen Wilson) und Peter (Ed Helms) erfahren eines Tages, dass ihre Mutter Helen (Glenn Close) sie jahrelang angelogen hat. Ihr Vater sei gar nicht tot, sie wisse nur nicht, wer der vielen Kandidaten es sein könnte. In der Zeit der freien Liebe hätte sie nicht so darauf geachtet, mit wem und wie oft und wie „frei“ sie es trieb. Es wäre keine typische US-Komödie, wenn die beiden sich nicht auf einen Roadtrip begeben würden, um ihren echten Vater zu finden. Dabei passieren natürlich eine Menge kurioser Dinge und sie kommen in Situationen, in die nie jemand normalerweise kommen würde. Die potenziellen Väter (irrerweise nur auf vier beschränkt, sonst wäre der Film wohl zu lang geworden) sind Ronald Hunt (J.K. Simmons), Dr. Tinkler (Bill Irwin), Gene (Harry Shearer) und Terry Bradshaw. Welche der vier wird wohl ihr echter Vater sein und können die beiden Zwillinge endlich ihre Daddy-Issues hinter sich bringen?
Lawrence Sher gibt mit »Wer ist Daddy?« sein Regiedebüt, nachdem er zuvor bei Komödien wie »Paul« , »Hangover«, »Stichtag« und »Garden State« als Kameramann fungierte. Für seine erste Regiearbeit gab er die Kameraführung an John Lindley ab.
Anne