Ein Gauner & Gentleman

Kriminal-Drama/Komödie, USA 2018, 94 min

Regisseur David Lowery bekundete freimütig, es habe ihn genervt, dass die gängigen Heist-Movies einzig auf das rasante oder das gewalttätige Pferd setzten. Wobei meist aller Charme und Glanz verloren gingen, und ganz nebenbei, auch Bankräuber würden älter, was ihn vielleicht direkt hin geführt hat zu Robert -Sundance Kid- Redford, einem der zauberhaftesten Vagabunden der Kinogeschichte. Forrest Tucker (Redfords letzte Rolle) hat sein Leben lang nichts anderes gemacht, als Banken um ihre Einlagen zu erleichtern. Gerade spektakulär aus San Quentin geflohen, setzt er seine Arbeit fort, wo er beim letzten Mal unterbrochen wurde. Stilvoll und höflich weist er die Kassierer darauf hin, welche unangenehmen Dinge er gern vermeiden würde, obschon er sie bei einem unnötigen Tumult durchaus zu tun imstande wäre. Seien wir einmal ehrlich, kämen drei Gentlemen wie Danny Glover, Tom Waits und Robert Redford zur Tür herein marschiert, um nur ein ganz klein wenig von unserer wertvollen Zeit zu beanspruchen, wir würden uns doch keine Unannehmlichkeiten einhandeln wollen? Wo sich Tucker beim Verlassen der Bank auch noch bedankt… Da fällt es selbst der Polizei schwer, Rasanz zu entwickeln; Detective John Hunt (warum wohl fasst sich Casey Affleck ans Näschen) jagt dem alten Tucker jedenfalls recht verhalten hinterher. Erst als sich landesweit die Medien des Falles annehmen, gerät die ganze Sache ein wenig in Schwung. Ein Schwung, der Tucker kein bisschen nervös macht, eher reizt ihn die herrliche Jewel (Sissy Spacek, bis über beide Ohren verliebt), etwas von seiner Gelassenheit zu opfern und noch einmal aufs Gaspedal zu steigen…
Eines weiß Forrest Tucker sicher. Egal wohin er noch geht, seine Karriere wird er in Freiheit beenden. Und sollte ein gewisser Lefors die Tür versperren, dann springt er diesmal eben durchs Fenster.
Alpa Kino