Ostwind - Aris Ankunft

Drama/Jugend, Deutschland 2019

Nach »Ostwind - Zusammen sind wir frei« und »Ostwind - Aufbruch nach Ora« von 2016 kommt nun ein weiterer Film der Reihe in die Kinos. Und auch diesmal geht es um ein rebellisches Mädchen und einen Hengst.
Ihre Intuition sagt, dass es ihrem Lieblingspferd Ostwind in Spanien gar nicht gut geht und Mika hat recht. Während einer gefährlichen Aktion kann sie ihn befreien. Doch der Preis war hoch. Sie selbst liegt seitdem im Koma. Das spürt wiederum Ostwind. Der stolze Hengst ist nur noch ein Schatten seiner selbst und verweigert jedes Fressen. Ein Teufelskreis. Herr Kaan, der mit Mikas Großmutter Gut Kaltenbach betreibt, ist sich sicher, eine neue Kraft muss her, der den Teufelskreis durchbrechen kann. Ihm fällt das Bild der Kriegerin ein.
Als die aufsässige und impulsive Ari auf Gut Kaltenbach kommt, mischt sie den Laden gründlich auf. Selbst Ostwind erschreckt sich vor ihr. Doch für Herrn Kaan scheint sie die Lösung zu sein. Ari sollte eigentlich in ein Heim gebracht werden, doch Fanny, die Freundin der Mutter, konnte sich durchsetzen. Ari ist von Ostwind fasziniert und tatsächlich gelingt es ihr, sich ihm anzunähern.
Indes kämpft Gut Kantenbach mit wirtschaftlichen Problemen und so kommt die Hilfe der sympathischen Isabell gerade recht. Die Mutter ahnt aber nicht, dass sie ihre ganz eigenen Pläne hat. Mithilfe des „Pferdemagiers’“ Tortur Thorvaldson (Sabin Tambrea - Ludwig II.) will sie Kaltenbach an sich reißen, wobei der freundlichen Isabell jedes Mittel recht ist. Maria Kaltenbach (Cornelia Froboess) hält nichts von der Pferdeflüsteridee, und so setzt sie Isabell intrigant außer Gefecht und hat jetzt freie Bahn. Doch die Zeit drängt. Wird es Ari gelingen, Ostwind und das Gut vor den beiden skrupellosen Herrschaften zu retten?
BSC