Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Komödie, Frankreich 2018, 108 min

Nach zehn Jahren ungetrübten Eheglücks findet sich die junge Kommissarin Yvonne (Adèle Haenel) plötzlich auf der Beerdigung ihres Mannes, des hochangesehenen Polizeichefs Santi (Vincent Elbaz) wieder. Kurz nach der Enthüllung eines monumentalen, nicht ganz geschmackssicheren Denkmals zu seinen Ehren, wird der scheinbar so tugendhafte Verblichene als schwer korrupt enttarnt. Santi war tief verbandelt mit der südfranzösischen Halb- und Unterwelt und selbst Yvonnes schicker Ehering entpuppt sich als Hehlerware. Der frisch verstorbene Polizeichef hat noch mehr auf dem Kerbholz. Vor acht Jahren brachte er einen Unschuldigen hinter Gitter. Nun wird Antoine (Pio Marmai) fristgerecht entlassen und Yvonne, voller stellvertretendem Schuldgefühl, müht sich, dem Mann auf die Beine helfen. Eine echte Herausfoderung, leidet der Ex-Knacki doch an, nun ja, mangelnder Impulskontrolle und ist trotz seiner Unschuld voller krimineller Energie und Rachegelüste. Yvonne hat alle Hände voll zu tun, ihn vor sich selbst zu beschützen. Die intensive Beschäftigung mit dem Wiedergutmachungsobjekt wandelt Beschützerinstinkt rasch in knallhartes Verliebtsein und Antoine hat sein geschwind schlagendes Herz sowieso schon an die hübsche Kommissarin verloren. Schicksal nimm Deinen Lauf…
Regisseur Pierre Salvadori drückt bei dieser fröhlich übersteuerten Komödie mit Genuss auf alle Knöpfe: Verwechslungen, chronische Schusseligkeit, emotionale Achterbahnfahrten, Slapstick und … Liebe. Die klaren Züge von Adèle Haenel, vom Typus her so gar keine Komödiantin, geben dem französischen Sommerhit des Jahres bei allem komödiantischen Klamauk eine leichte Melancholie. Typisch französisch. Très chic!
Grit Dora