After the Wedding

Drama, USA 2019, 110 min

»After the Wedding« ist ein Remake von Susanne Biers gefeiertem Drama »Nach der Hochzeit« von 2006. Es geht um ein Familiengeheimnis und um unmoralische Zugeständnisse. Spannend bis zum Schluss.
Isabell (Michelle Williams, »Brokeback Mountain«) hat ihr Leben völlig der Arbeit mit Waisenkindern im Indischen Kalkutta verschrieben. Das Haus schrammt immer nahe der Pleite entlang. Plötzlich erreicht sie eine unerwartete Nachricht. Eine Gönnerin aus dem fernen New York beabsichtigt, dem Waisenhaus eine überaus stattliche Spende zukommen lassen. Die einzige Bedingung, diese auch tatsächlich zu erhalten ist, Isabelle müsse sie persönlich entgegen nehmen. Dafür hat sie aber gar keine Zeit. Widerwillig macht sie sich auf den Weg. Es stellt sich heraus, dass die millionenschwere Gönnerin, Theresa, (Julianne Moore, »Kingsman: The Golden Circle«) Chefin eines Medienunternehmens ist.
Als Isabel in der Stadt ankommt, erfährt sie, dass Theresas Tochter Grace (Abby Quinn) am nächsten Tag heiratet und alle gerade mit den Vorbereitungen dafür zugange sind. Isabel wird auch ganz selbstverständlich dazu eingeladen. Auf der Hochzeitsgesellschaft trifft sie auf ihren Ex-Freund Oscar. Isabel erkennt, dass sie und ihr Projekt nicht zufällig ausgewählt wurden. Denn Theresa weiß um ihr so lang gehütetes Geheimnis und fordert einen weit höheren Preis von ihr, um das Waisenhaus zu retten…
Produzent Joel B. Michaels meint zu dem oscarnominierten Film: „Mich faszinierte besonders, dass sich der Film in die Grauzonen des Lebens bewegt, in einen Bereich, wo sich die Grenzen zwischen dem, was moralisch richtig oder falsch ist, vermischen. Als Menschen machen wir uns vermutlich alle schuldig, weil wir auf die eine oder andere Weise andere zu manipulieren versuchen.“
BSC