Lassie - Eine abenteuerliche Reise

Family, Deutschland 2020

Lassie war eines der ersten Bücher, die ich als Kind aus der Bibliothek ausgeliehen hatte. Und das Buch war so viel trauriger als alles, was ich aus dem Fernsehen von Lassie wusste! Die Fernseh-Lassie lehrte mich jedoch zwei Dinge: 1. alle Collies hießen von nun an Lassie („Da ist ein Lassie-Hund, Mama!“) und 2. Hunde sind die besten Freunde des Menschen. Ist doch wunderbar, wenn auch die neue Generation Kinder mit dem allertollsten Hund aufwachsen kann.
Die Lassie der Neuzeit lebt mit ihrem besten Freund Florian Maurer (Nico Marischka) in Süddeutschland. Der Zwölfjährige liebt seine Hündin über alles und gemeinsam streifen sie durch die Natur. Doch als Flos Vater seinen Job verliert und die Familie in eine kleinere Wohnung ziehen muss, muss sich Flo von Lassie trennen. Das fällt ihm natürlich absolut nicht leicht. Lassie bekommt aber schnell ein neues Zuhause bei Graf von Sprengel (Matthias Habich), der Lassie direkt mit in den Urlaub an die Nordsee nimmt. Doch da wartet nur der böse Hausmeister (Christoph Letkowski) der Lassie gar nicht gut behandelt. Aufgrund von Heimweh und großer Vermissung von Flo wittert Lassie ihre Chance und ergreift sie sogleich. Und los geht die große Reise einer Hündin quer durch Deutschland. Doch auch Flo lässt nicht lange auf sich warten und macht sich auf seine eigene Reise, um Lassie wieder in seine Arme schließen zu können.
Dank der US-Serie von 1954 bis 1973 war Lassie auch in Deutschland super bekannt. Doch die Hündin stammt ursprünglich aus Großbritannien, denn da spielt der Roman von 1943. Nun wurde »Lassie« erstmalig auf die Deutsche Leinwand gebracht und auch direkt hochkarätig besetzt: Sebastian Bezzel, Anna Maria Mühe, Jana Pallaske und Justus von Dohnányi spielen neben den Kinderdarstellern Nico Marischka und Bella Bading. Regie führte Hanno Olderdissen.
Anne