Der Unsichtbare

Thriller/Science-Fiction, USA 2020

Der Unsichtbare ist ein 1897 erschienener Roman von H.G. Wells. Wer ihn gelesen hat, weiß, dass darin ein Wissenschaftler eine chemische Formel entdeckt, die ihn unsichtbar macht. Was passiert nun aber, wenn dieser geniale Wissenschaftler mit der großen Entdeckung dein soziopathischer Ex ist? Cecilia Kass (Elisabeth Moss) entkommt ihrer von Gewalt geprägten Beziehung nur durch eine nächtliche Flucht. Als ihr handgreiflicher Ex (Oliver Jackson-Cohen) daraufhin Selbstmord begeht, erbt Cecilia einen großen Teil seines riesigen Vermögens. Sie weiß sofort, dass da etwas nicht stimmen kann. Es beginnt mit kleinen Zufällen und mysteriösen Vorfällen im Haus und setzt sich bald in einer Serie unheimlicher Vorkommnisse mit tödlichem Ausgang fort, die stets ihre Liebsten treffen. Der Soziopath quält weiter! Doch wie soll Cecilia eine Bedrohung erklären, die niemand sieht und die sie an den Rand des Wahnsinns treibt? Wuaaaahh…Grusel! Ich bin seit »Der Report der Magd« ein großer Moss-Fan. Doch schon beim Trailer war mir klar: Das ist ein Film, den ich zu großen Teilen mit zugekniffenen Augen oder durch meine Hände durchschlunzend sehen werde. Ich HASSE Horrorfilme. Nicht fürs Kino werden Filme gemacht, sondern für mich! Ich heule, fiebere und juble mit. Das meiste ist nur Fiktion? Egal, für die Zeit im Kino ist es meine Realität. Könnt ihr euch vorstellen, vom unsichtbaren Ex verfolgt zu werden? Selbst wenn der glücklicherweise kein sadistischer Arsch ist/war? Ein furchtbarer Film - für mich! Und damit genau der Richtige für alle Fans gepflegter Spannung und irren Horrors. Viel Spaß!
Viktoria Franke