Seoul Train

Dokumentation, USA 2004

Kaum ein Land missachtet gegenwärtig die Rechte seiner Bürger so sehr wie Nordkorea. Fast täglich versuchen Menschen die Flucht ins benachbarte China. Nur die wenigsten sind erfolgreich. Wem sie dennoch gelingt, der verbringt sein Leben in Verborgenheit, denn es droht die Abschiebung zurück nach Nordkorea und die Internierung in Strafgefangenenlager. Jeden Monat werden Hunderte Flüchtlinge von den chinesischen Behörden zurückgesandt. Über ihr weiteres Schicksal ist in den seltensten Fällen etwas bekannt.
»Seoul Train« beschreibt sehr eindringlich und mit teils dramatischen Szenen die Arbeit einer Untergrundorganisation, die versucht, den Flüchtlingen über die Grenzen Chinas hinaus weiterzuhelfen.
Ausgezeichnet mit zahlreichen internationalen Filmpreisen.