Alien 3

Science-Fiction/Horror, USA 1992, 115 min

Die Flucht der Überlebenden von LV 426 scheitert am mitgeführten Facehugger (Aliennachwuchs im Blut), der auf dem Raumschiff ein Feuer entfacht. Eine Rettungskapsel wird abgesprengt und macht auf dem Planeten Fiorina, auf dem sich eine Strafkolonie für Schwerstverbrecher befindet, eine Bruchlandung. Nur Ripley überlebt die Landung und der Facehugger, der kurz darauf schlüpft, wächst rasch und beginnt die Strafgefangenen zu dezimieren.
Diese führten bisher auf dem Planeten ein mönchisches Leben als Anhänger einer apokalyptischen Religion und sind durch das Auftauchen einer Frau irritiert. Feindseligkeit schlägt Ripley entgegen, die sich noch verstärkt, als Gerüchte kursieren, dass sie ein Alien eingeschleppt habe.
Später stellt Ripley fest, dass sich in ihrem Körper eine Alien-Königin entwickelt, die sie nicht antastet. So kann sie diese in den Hochofen der Kolonie locken und mit Tonnen flüssigen Bleis übergießen, mit Wasser abgekühlt, zerbirst das Alien. Das eintreffende Rettungsteam will die Alien-Königin aus ihrem Brustkorb entfernen und töten. Doch Ripley weiß, dass der Konzern nur an der Alien-Königin interessiert ist und lässt sich in das flüssige Blei fallen…
David Fincher inszeniert das »Alien«-Mythos als Endzeitdrama in religiös verbrämter Metaphorik.