Bye Bye Blackbird

Drama, Deutschland/Luxemburg/Frankreich/Großbritannien 2005, 99 min

Wenn ein Mann aus Liebe wahnsinnig wird, dann ist das meist ein Fall fürs Irrenhaus. Doch dorthin wird Josef niemals gelangen können, denn er sitzt seit vielen Jahren unter der Zirkuskuppel, auf dem Trapez, welches ihn glücklich machen sollte und ihm statt dessen die angebetete Alice für immer entrissen hat. Mittlerweile hat Zirkusdirektor Dempsy beschlossen, aus der Not eine Tugend zu machen und verkauft den verrückten Trapezkünstler, der seit dem Absturz seiner Partnerin keinen Fuss mehr auf den Boden setzte, als nie da gewesene Attraktion. Eigentlich war Josef ein einfacher Bauarbeiter. Einer von den schwindelfreien, die „den Himmel berühren können“, ohne Seilsicherung und ohne Magenschmerzen. Beim Bau des Pariser Eiffelturmes muss er mitansehen, wie sein Freund Peter einen unvorsichtigen Schritt macht und dabei sein Leben verliert. Josef wechselt den Beruf, als er auf einem Zirkusplakat die bezaubernde Trapezkünstlerin Alice entdeckt. Noch im selben Moment verliebt er sich und setzt Himmel und Erde in Bewegung, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Jede Nacht übt er heimlich an einer Trapeznummer, die so gefährlich, so wunderschön und sensationell werden würde, dass Alice nie mehr von ihm loskäme, hätte er sie erst einmal aufgefangen. Sie setzte blindes Vertrauen voraus, und ihre Vollkommenheit spräche von zutiefst empfundener Liebe zur Aufhebung der Schwerkraft. Josef schafft es. Er überzeugt den Zirkusdirektor, die Artisten und vor allem Alice. Und im Scheinwerferlicht der ausverkauften Premiere stürzt sie in die Tiefe. Weil nicht sein darf, was nicht sein kann, will Josef da oben bleiben, bis sie wieder zu ihm hinaufklettert. Doch Tage, Monate und Jahre vergehen, während sich sein Wahnsinn immer mehr verfestigt. Als selbst der Verrückte keine Besucher mehr anlockt, beschließen Alices Schwester Nina und die übrige Zirkustruppe, dass der Bann nur gebrochen werden kann, indem Josefs Trapeznummer zu Ende gebracht würde. Nina beginnt mit dem Training, doch ausgerechnet am Tag der Aufführung entdeckt Josef im Publikum eine Dame in Schwarz. Es ist Alice… C. Fredo