Chuck und Larry - Wie Feuer und Flamme

Komödie, USA 2007, 115 min

Ja, sehr schön, wieder einmal der von mir wohlgeschätzte Flugzeugfilm, der vor allem auf der Strecke Mickten, Pieschen, Rom immer wieder gern zum Einsatz kommt. In diesem Falle ein für das Genre übliche entspannte Werk mit schönem bürgernahen Schwuppentheater. Tür auf Tür zu, Sie wissen schon. Chuck (Adam Sandler) und Larry (Kevin James) sind zwei taffe* US-Feuerwehrmänner und zudem die besten Freunde. Eine weitere wichtige und für den Film entscheidende Gemeinsamkeit ist ihre strikte heterosexuelle Ausrichtung. Nicht viel, aber für eine ordentliche Männerfreundschaft durchaus ausreichend. Ansonsten pflegt Chuck sein fluffiges Singledasein und Larry seine bodenständige Witwer- und Familienvaterrolle. Eines Tages bemerkt Larry, dass im Falle seines Ablebens, was bei einem Feuerwehrmann wohl öfter geschieht als bei einem Friseurmeister, seine Lebensversicherung nur zu Gunsten seiner Kinder greift, wenn er in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebt. Da ist guter Rat teuer und eine LAG (Lebensabschnittsgefährtin) nicht so schnell aus dem harten Feuerwehrhut zu zaubern. Aber wozu hat man einen sehr guten Freund und die liberalen Voraussetzungen für das gleichgeschlechtliche Miteinander in einem amerikanischen Haushalt? Die Annahme, man könne eine gemeinsame Herrengemeinschaft vorgaukeln, erweist sich leider als beamtentechnisch unkorrekt und eine eindeutige Demonstration ihrer Liebe ist von Nöten. Neeeiiin, nicht was Sie jetzt gleich wieder denken. Der Film ist schließlich ein Flugzeugfilm und da sind nicht unoft auch Minderjährige an Bord. Nein, die Sache muss natürlich auf dem Papier vollzogen werden, da die Versicherung den Herren Firefightern nicht so richtig den vorgegaukelten Pupenknusper traut. Immer mehr verrennen sich Chuck und Larry in einem pinky Gespinst aus Outing, Hochzeit, Flitterwochen und anderem notwendigen Tamtam, der in einem kleinen Nest, den Namen habe ich vergessen, für doch viel peinsamen Wirbel sorgt. Als die Behörden auch noch die alle Herrenphantasien übersteigende Anwältin Alex McDonough (Jessica Biel) auf Beide ansetzen, wird ihre schwüle Zurückhaltung auf Ärgste über die Teststrecke geschleift. Mit Chucks Verknallung in Alex ist der Rollercoaster des „warum, weswegen, weshalb und auch mittendrin“ in voller Fahrt und der Landung im Aeroplan ihres Vertrauens kann nichts mehr im Wege stehen. In außerordentlichen Rollen sehen Sie weiterhin Steve Buscemi, Dan Aykroyd und Sir Richard Chamberlain.
Ich wünsche einen angenehmen Aufenthalt in Rom, Ihr Ray van Zeschau

*Stört Sie die Schreibweise?