State of Play - Stand der Dinge

Drama/Thriller, USA 2009, 127 min

Inmitten einer Reihe von Morden finden sich ein Washingtoner Enthüllungsjournalist Cal McCaffrey (Russel Crowe, oskardekoriert) und der junge aufstrebende Politiker Steven Collins (Herr Affleck) wieder. Auf den ersten Blick scheinen die Vorfälle nichts miteinander zu tun zu haben.
Der Kongressabgeordnete ist ein aussichtsreicher, hoffnungsvoller Mann seiner Partei. Schon jetzt befindet er sich im Vorsitz des Komitees für Verteidigungsausgaben. Man spricht bereits von ihm als neuen Präsidentschaftskandidaten, als unerwartet seine Assistentin erschossen wird. Schlecht für ihn. Überdies wird seine heile Karrierewelt dahingehend erschüttert, dass bei dieser Gelegenheit ein paar unschöne Fakten ans Licht kommen.
Der Journalist McCaffrey wird von seiner Chefin Cameron (Helen Mirren, OSCAR für »The Queen«) auf diesen Fall angesetzt. Er soll auch das mögliche Verhältnis zu Collins´ Assistentin unter die Lupe nehmen. Erschwerend kommt hinzu, dass der junge Politiker und Collins alte Freunde sind. Als der Journalist einen kleineren Skandal aufdeckt, stößt er auf eine viel gewaltigere Angelegenheit und seine feine Nase führt ihn schließlich auf die Spur eines mächtigen Komplottes, an dessen Ende die Namen von einigen wichtigen und großen Männern des Landes stehen - sehenswert!
»State of Play - Stand der Dinge« ist auf eine sechsteilige BBC-Serie gleichen Namens von 2003 zurückzuführen, die als Miniserie voriges Jahr unter dem deutschen Titel »Mord auf Seite eins« auf ARTE zu sehen war.
Bettina D. Schneider