Hanni & Nanni 2

Kinderfilm, Deutschland 2012, 90 min

Nach Enid Blytons Büchern über das turbulente Zwillingspaar Hanna „Hanni“ Sullivan und Marianne „Nanni“ Sullivan kommt nun bereits die zweite Verfilmung in unsere Kinos. Altersgerecht und schön bunt erfahren die Abenteuer von Hanni (Sophia Münster) und Nanni (Jana Münster) ihre Fortsetzung nach den Sommerferien in der großen Stadt. Poppige Musikeinlagen würzen den Jugendspaß, der um etwas Dramatik und eine Entführung attraktiver gemacht wird.
Diesmal erwarten die eher ruhigere Nanni und die wilde Hanni zahlreiche turbulente Abenteuer um eine überforderte Schulleitung, eine echte Prinzessin und die Ehekrise ihrer Eltern.
Doch der Reihe nach. Im Lindenhof angekommen, ist schon so Einiges los: Frau Theobald muss verreisen und übergibt zum Ärger von Frau Mägerlein (Suzanne von Borsody) die Schulleitung an die liebenswerte, doch sehr chaotische Französischlehrerin Madame Bertoux (Katharina Thalbach). Die ist mit der Aufgabe bald überfordert, da sie sich auch um ihren Neffen Philippe kümmert, der für zwei Wochen zu Besuch im Mädcheninternat ist. Aber er ist nicht der einzige spannende Neuzugang: Es geht das Gerücht um, dass eine echte Prinzessin unter den Neuen sein soll, die aber unbedingt inkognito bleiben muss.
Nanni dagegen hat ganz andere Sorgen: Sie plagt die schlimme Befürchtung, dass ihre Eltern in einer Ehekrise stecken. Die Eltern tun zwar so, als ob alles wie immer sei. Aber warum ist der Vater Georg (Heino Ferch) ins Hotel umgezogen und taucht als Aushilfskoch im Internat auf?