Große Erwartungen

Drama, Großbritannien/USA 2012, 129 min

»Große Erwartungen« basiert auf dem 150 Jahre alten Roman und Klassiker von Charles Dickens. Ein Film von Mike Newell (u. a. »Vier Hochzeiten und ein Todesfall« und »Harry Potter«).
In der Geschichte geht es um den zehnjährigen Waisenjungen Pip. Er kommt aus einfachen Verhältnissen. Eines Tages wird er im öden nebeligen Marschland, nahe seines Wohnortes von einem gruseligen und verwahrlosten Mann (Ralph Fiennes - »Der englische Patient«), einem Sträfling, angesprochen, der von ihm Essen und ein Werkzeug fordert, um sich von seinen Fesseln zu trennen. Pip gibt ihm aus Angst, was er möchte.
Einige Zeit später wird der Junge überraschend von der sehr reichen und exzentrischen Miss Havisham (Helena Bonham Carter - »The King‘s Speech«) engagiert. Sie lebt nach enttäuschter Verlobung seit 30 Jahren in Abgeschiedenheit. Pip soll ihr und vor allem ihrer stolzen Pflegetochter Estella Gesellschaft leisten. Er verliebt sich vom ersten Moment an in die schöne Estella. Jetzt wünscht sich Pip nichts mehr, als ein Gentlemen der Gesellschaft zu werden, um später Estella auf Augenhöhe umwerben und heiraten zu können. Ein aussichtsloser Traum, ist er sich doch seiner Herkunft bewusst. Trotz ihrer kühlen Art freunden sich beide ein klein wenig an.
Nach zehn Jahren erhält Pip die überraschende Nachricht, dass ihm ein Unbekannter ein beachtliches Vermögen vermacht hat, die Identität des Wohltäters aber unbekannt bleiben soll.
Pips Chancen bei Estelle stehen nun also gut. Er stattet der Gräfin noch einmal einen Besuch ab, weil er glaubt, dass er ihr sein neues Glück zu verdanken hat. Als er jedoch die schockierende Wahrheit seines großen Vermögens erfährt, gerät seine Welt aus den Fugen.
Der Film »Great Expections« wurde von Dezember 1860 bis August 1861 das erste Mal in Dickens‘ Wochenmagazin veröffentlicht und war sofort ein Publikumserfolg. BSC