Short Cuts

Drama/Satire, USA 1993, 188 min

Im Alter von 81 Jahren verstarb am 20. November 2006 in Los Angeles der US-amerikanische Regisseur, Autorenfilmer und Filmproduzent Robert Altman. Der Künstler, der noch im März des gleichen Jahres mit dem Ehren-OSCAR für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden war, gilt neben Stanley Kubrick als einer der wichtigsten Vertreter der Anti-Hollywood-Ästhetik und wies sich als scharfer Kritiker des „American Way Of Live“ aus. Während seiner 55-jährigen beruflichen Laufbahn schrieb er 37 Drehbücher, produzierte 39 Filme und führte bei 86 Filmen Regie. Fünf seiner Spielfilme waren für den OSCAR nominiert, darunter »Short Cuts«. Der die Lebensläufe von neun Paaren miteinander verflechtende Film erzählt die Geschichte der amerikanischen Gesellschaft am Rande des 20. Jahrhunderts - und nach Altmans Meinung wohl auch am Rande des Abgrundes. In Abweichung von Raymond Carvers Romanvorlage verlegte Altman den Schauplatz der Geschichten vom Mittelwesten nach Los Angeles, weil „nirgendwo in Amerika die Kontraste und Widersprüche der Gesellschaft so krass aufeinander treffen“. Im Verlaufe von drei Stunden beschreibt Altman den fortschreitenden Verfall der Werte in allen Lebenslagen und den Verlust zwischenmenschlicher Beziehungen mit der distanzierten Genauigkeit eines Beobachters, der 22 Vertretern des Spezies „L.-A.-Mensch“ auf die Spur zu kommen sucht: Eine gescheiterte Sängerin treibt ihre sensible Tochter mit ihrem Egoismus in den Suizid, ein Polizist spielt sich als Ordnungshüter auf, betrügt aber seine Frau. Ein paar Anglerfreunde finden eine Frauenleiche im Fluss, binden sie am Ufer fest und angeln einfach um sie herum; eine mehrfache Mutter verdient beim Stillen per Telefonsex Geld für das Auskommen der Familie - sie und alle anderen Menschen, in deren Leben der Zuschauer Einblick gewinnt, sind geprägt durch die Stadt, in der es in jeder Sekunde zu einem todbringenden Erdbeben kommen kann - ein Tanz auf dem Vulkan. Für seinen 1993 in Venedig mit dem Goldenen Löwen geehrten Film gewann der Regisseur eine beeindruckende prominente Besetzung: Die zahlreichen Charaktere werden verkörpert von Andie MacDowell, Jack Lemmon, Julianne Moore, Tom Waits u.v.a.