Seventh Son

Fantasy, Großbritannien/USA 2013, 102 min

Lang ist es her, dass es mal wieder frischen Wind im Fantasygenre gab, abseits von Orks, Disney-Remakes oder Vampiren. Das Warten hat sich gelohnt, denn wie eine computerisierte Erweiterung diverser Ray Harryhausen Abenteuer- und Monsterfilme macht sich »Seventh Son« auf, das Fantasygenre mit klassischen Elementen neu zu beleben.
Noch ahnt der junge Tom Ward (Ben Barnes) nicht, dass es an ihm liegt, die Welt zu retten. Er gehört zu den so genannten Spooks - Geister- und Monsterjäger, die den Mächten der Dunkelheit den Kampf angesagt haben. Erst der geheimnisvolle John Gregory (Jeff Bridges), letzter Meister der Spooks, offenbart Tom seine wahre Bestimmung. Doch viel Zeit bleibt Gregory nicht mehr, Tom sein uraltes Wissen weiterzugeben. Einst sperrte er die finstere Hexe Malkin (Julianne Moore) ein. Doch die steht kurz davor auszubrechen. Bereits jetzt versammelt sie eine riesige Armee übernatürlicher Gestalten, um die Spooks ein für alle mal auszulöschen und die Welt der Finsternis zu überlassen.
Das Ganze wird ein nahtloses Zusammenspiel an OSCAR-Schwergewichten. So wurde Regisseur Sergei Bodrov bereits zweimal für den besten fremdsprachigen Film nominiert, Julianne Moore als Beste Hauptdarstellerin und Jeff Bridges wiederum bekam seinen OSCAR als bester Hauptdarsteller für »Crazy Heart«. Insofern findet sich hier kräftig Awardpower zu epischer Fantasywelt und knalliger Action. Was gibt’s da noch groß zu überlegen, ab ins Kino!
Julio Espin