30. März 2022

Alles oder Nix

Désirée Nosbuschs Regiedebüt mit Tim Roth und Trine Dyrholm
Alles oder Nix
Die Produktion von Désirée Nosbuschs Langfilm-Regiedebüt »Poison« ist abgeschlossen. In den Hauptrollen des Damas spielen Tim Roth und Trine Dyrholm (»Das Fest«, »Die Königin des Nordens«). Das Drama ist eine­ ­Adaption des international gefeierten Theaterstücks von Lot Vekemens.

Die Dreharbeiten fanden zwischen dem 31. Januar und dem 4. März in Luxemburg und den Niederlanden statt. In einem karg eingerichteten Warteraum auf einem Friedhof treffen sich Lucas (Tim Roth) und Edith (Trine Dyrholm, Foto © Markus Jans / Deal Productions) viele Jahre nach ihrer Trennung wieder. Der Körper ihres Sohnes Jacob soll exhumiert werden. Ist es überhaupt möglich, weiterzumachen? 

Désirée Nosbusch ist seit über dreißig Jahren eine international anerkannte Schauspielerin und Fernsehmoderatorin. Für ihre jüngste Arbeit in der internationalen Erfolgsserie »Bad Banks«, die auf der Berlinale 2018 Premiere hatte und in New York mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde, erhielt sie den Preis für die beste Nebendarstellerin von der Deutschen Fernsehakademie. Zuletzt spielte sie in der Sci-Fi-Serie »Spides« sowie in den Serien »Sisi« und »Glauben - The Allegation«.

Désirée Nosbusch: "»Poison« ist eine Meditation über die komplexen Umstände, die unser Leben bestimmen und leiten: Verlust, Trauer, Sucht, Einsamkeit, Liebe, Schuld, Chance, Rache, Engagement, Glaube, Hoffnung und Erlösung. Ich bin fasziniert von mehrdimensionalen und widersprüchlichen Charakteren, in denen ich mich selbst wiedererkennen kann und ich denke, die meisten Menschen können das. Ich möchte zeigen, wie sich die Figuren nach einem Schicksalsschlag weiterbewegen, nachdem ihr Leben durch unglaublichen Verlust und Schmerz plötzlich zum Stillstand gekommen ist."

Für die Bildgestaltung zeichnet sich Judith Kaufmann verantwortlich und Lot Vekemans für die Drehbuchadaption des gleichnamigen Theaterstücks.

Produziert wird das Drama von Alexandra Hoesdorff für die Luxemburger Deal Productions und Creative Producer Katharina Haase, in Koproduktion mit Phanta Film, Petra Goedings und The Studio Hamburg UK, Vivien Muller-Rommel und Michael Lehmann für ein Budget von 3,9 Millionen Euro. In die Kinos kommt der Film voraussichtlich Ende des Jahres.

Inhalt:
In einem karg eingerichteten Warteraum auf einem Friedhof treffen sich Lucas (Tim Roth) und Edith (Trine Dyrholm) das erste Mal viele Jahre nach ihrer Trennung wieder. Der Körper ihres Sohnes Jacob soll exhumiert werden, da Giftstoffe in den Boden eingedrungen sind, dort wo er begraben liegt. Ist es überhaupt möglich, weiterzumachen?